Ein Klassiker!

DSC_0106Ein absoluter Klassiker der Kunst ist Walter Benjamins „Das Kunstwerk im Zeitalter der technischen Reproduzierbarkeit“. 

Benjamin beschäftigt sich dabei intensiv mit den Auswirkungen, die massenhafte Reproduktionen auf Kulturgüter haben. Für ihn bewirken die neuen technischen Reproduktionsmittel wie die Fotografie einen Auraverlust des Kunstwerkes. Aura meint dabei die individuelle Einzigartigkeit eines Werkes. Seine Kritik richtet sich zudem deutlich gegen die starke Kommerzialisierung von Kultur-der Kunstgenuss verliert auf diese Weise seine privilegierte Rolle.

Ob man Benjamins Thesen nun teilt oder nicht sei eine Sache, aber dieses Werk gelesen zu haben ist ein absolutes Muss für Kunstinteressierte! Es wird ein aufschlussreicher Einblick über die Zusammenhänge von Kunst und Reproduktionen gegeben. Gleichzeitig wird dabei auch das Medium der Fotografie zu Beginn des 20 Jh. beleuchtet.

Ein theoretisches Werk, das sich klasse liest und in keinem Bücherregal der kreativen Köpfe fehlen sollte!

Advertisements

13 Kommentare

    1. Genau richtig , die Denkansätze von Benjamin sind da wirklich sehr interessant und zweifelsfrei nicht verkehrt , mit Sicherheit verliert ein Werk seine einzigartige Aura wenn es massenweise konsumiert werden kann und losgelöst ist aus seinem traditionellen Kontext … Andererseits ist es auch eine unglaubliche kulturelle Entwicklung

      Gefällt mir

      1. Da könnte ich je stundenlang diskutieren….sofort fällt mir der Film mit Charlie Chaplin ein…im Zeitalter der Industrialisierung…ein Arbeiter steht an einer Maschine und dreht an einer Schraube….er sieht nur diesen einzigen Ausschnitt der Gesamtproduktion . Die Produktion wird in Massen hergestellt, der Einzelne sieht das Gesamte nicht mehr selbst. Das waren schon sehr früh auch Gedanken zur Massenproduktion. In dem großen Gebiet der Kunst ist die Massenproduktion wohl Fluch und Segen- auf jeden Fall auch Ausdruck unserer Zeit.

        Gefällt mir

      1. hmm, also ich tu mich grad noch schwer mit einen konkreten fragestellung. ich will untersuchen, inwiefern massenmedien unsere alltagskommunikation beeinflussen, oder ob überhaupt noch kommunikation ohne massenmedien stattfindet. also, wie sehr die massenmedien unser alltagslebene eigentlich bestimmen, freiheit vorgaukeln…

        Gefällt mir

      2. luhman: die realität der massenmedien
        mcluhan noch nicht… mal gucken, eigentlich ist philosophie mein hauptfach, medien mein nebenfach, muss mal schauen, wie ich mit der gewichtung umgehe.
        mein grundtext ist die dialektik der aufklärung von adorno/horkheimer. aber vielleicht ändere ich das auch noch in laufe des lesens…

        Gefällt mir

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s