blog

Was das Herz begehrt

Bildschirmfoto 2014-05-10 um 11.14.56

Ein Blog, den ich soeben selbst erst entdeckt habe, den ich aber auf Anhieb richtig klasse fand. Tips und Tricks rund um verschiedene Mal- und Zeichentechniken oder Produktvorstellungen/Vergleiche, alles findet man wunderbar aufbereitet auf Farbensammler. Der Besuch auf der Seite lohnt sich!

Advertisements

Die Welt hinter dem Fenster

Hey liebe Fotoblogger Freunde! Aufgepasst, denn Wandelbar hat auf ihrem Blog zu einer sehr schönen Blogparade aufgerufen. Das Thema: Fensterbilder. Diese Idee fand ich so klasse, dass ich nicht lange gezögert habe und mir selbst etwas einfallen ließ dazu.

Früher habe ich deutlich mehr geschrieben, als gezeichnet und fotografiert (jaaa man glaubt es kaum, aber das stimmt tatsächlich) und zu diesem Thema habe ich  einen sehr passenden Text von mir gefunden. Ich bin gespannt wie er Euch gefällt und was Ihr zu meinen früheren Schreibereien sagt.

DSC_0167

Herr Soundso, wohnhaft in Woauchimmer, liebt es, dies und jenes zu tun. Am liebsten den ganzen Tag. Dabei schaut er aus dem Fenster und träumt sich durch die Welt. Seinen Stuhl verlässt er nie. Wer Träume hat, der lebt. Wer die Realität hinter dem Fenster erfahren hat, will oft nicht mehr träumen. Und so verbringt Herr Soundso aus Woauchimmer seine Tage damit die Welt durch seine Scheibe zu betrachten. Allein ist er. Seit Jahren. Er musste mit niederschmetternder Wucht die Realität hinter dem Fenster erfahren. Weit weg von allem, weit weg von seinem Platz auf dem Stuhl.
Genommen wurde ihm alles, was er je geliebt hat. Schuld daran? Der wohl grausamste aller Übeltäter: das Leben. Ohne Vorwarnung, ohne Schutz hat es zugeschlagen und nichts weiter als eine leere Hülle hinterlassen. Schicksalsschlag mag der ein oder andere sagen. Mag sein. Doch auch das stopft das Loch in Herr Soundsos Brust nicht. Was ihm Halt gibt ist der Platz am Fenster und die Lehne seines Stuhls. Nur hier vergisst er sich selbst. Nur hier kann er sein Leben so leben, wie er es sich erträumt. Zumindest in seinen Gedanken. Doch das reicht Herr Soundso schon aus. Denn die Welt hinter der Scheibe wird er nie wieder zu sich durchdringen lassen. Nie wieder den Schmerz des Verlustes erfahren. Nie wieder unendliches Leid ertragen müssen. Das Fenster schützt ihn vor all dem. Und so träumt sich Herr Soundso durch ein Leben, das irgendwann aufgehört hat sein eigenes zu sein.

Liebster Blog Award

liebsteraward3

Huppala, da musste ich mir erstmal kurz am Tisch festhalten, denn so sehr hat mich Querfühler mich mit ihrer Nominierung überrascht. Ich fühle mich mehr als nur geschmeichelt und bin immer noch ein bisschen rot um die Bäckchen.

Spielregeln:

  1. Verlinke die Person die Dich nominiert hat.
  2. Beantworte 11 Fragen die Dir vom Blogger, der Dich nominiert hat, gestellt wurden.
  3. Nominiere 11 weitere Blogger mit weniger als 200 Followern.
  4. Stelle 11 Fragen an Deine Nominierten.
  5. Informiere Deine Nominierten über diesen Post.

Nun gilt es ein paar Fragen, die die Liebe mir gestellt hat, zu beantworten. Los gehts:

1. Wann hast Du zum letzten Mal etwas Neues gemacht und was war es?
Vor ein paar Wochen habe ich zum ersten Mal einen Kirschkäsekuchen gebacken.
2. Wann hast Du zum letzten Mal etwas Verrücktes gemacht? Wenn Du magst, erzähle, was es war.
Ziemlich verrückt ist der Trick den ich gerade beim Wakeboarden übe. Mal klappt er, mal nicht.
3. Wie war das für Dich? (Wähle Neues ODER Verrücktes … oder beantworte beides, wenn Du Lust dazu hast.)
Das Gefühl einen Trick zu stehen ist super! … Der Käsekuchen war es übrigens auch!
4. Welchen Moment würdest Du am liebsten aus Deinem Leben herausschneiden?
Vermutlich die Trennung meiner Eltern und der Tod meines geliebten Katers Mika.
5. Gibt es ein Thema, zu dem Du gerne (irgendwann, ganz in ferner Zukunft 😉 ) einen Blog starten würdest?
Ja besonders spannend finde ich das Phänomen „Menschen in der Vorweihnachtszeit“, mit einer Freundin hatte ich sogar    schon einmal überlegt einen Film zu drehen am Morgen des 24. Dezembers in einem Kaufhaus. Da werden die Menschen zu Tieren!
6. Stell Dir vor, Du könntest einen Tag lang im Körper eines Menschen anderen Geschlechts leben… was würdest Du dann tun?
Ich würde sofort die Gelegenheit nutzen und im Stehen pinkeln. Ein Traum!
7. Was hast Du Dir schon tausendmal vorgenommen aber noch nie gemacht?
Nicht so selbstkritisch zu sein.
8. Wann willst Du es tun?
Tja… gute Frage, ich weiß es um ehrlich zu sein auch nicht genau!
9. Was ist Dein Lieblingsessen?
Penne al Salmone. (Penne mit Lachs)
10. Was bringt Dich zum Weinen?
Der Film „Wie ein einziger Tag“, jedes Mal muss ich da Rotz und Wasser heulen.
11. Was zum Lachen?
Lustige Katzenvideos und mein Freund.

Nun kommen meine liebsten Blog Award Nominierungen (ich versuche eine gute Mischung der Themenschwerpunkte zu finden):

  1.  Nachtblaue Kunst , weil ich deine Bilder einfach immer wieder bewundere.
  2.  tanrak, denn er ist der beste Beweis dafür, dass man mit einem iPhone unglaubliche Bilder machen kann.
  3.  Kristin Beil, weil ich selten so geniale Illustrationen gesehen habe, wie ihre.
  4. Nadine, die einen unglaublich kreativen Blog hat, der einfach nur die Augen erfreut.
  5. Tinka Beere, denn sie schreibt so wunderbare Texte.
  6. Normulität, weil ich die Zeichnungen einfach super originell finde.
  7.  mworkz, denn seine  Fotos hauen einen einfach nur um!
  8.  Worte, Kunst und Veganismus. Wunderbare Zeichnungen, tolle Texte. Top!
  9.  Ola’s Welt, weil ihre Worte wie Malerei sind und ihre Fotos ein Gedicht.
  10.  Dirks Fotoblog. Schöne Fotos und ein super netter Blogger!
  11.  Anni’s Augenblicke, denn sie findet zu jedem Bild ein paar wunderbare Worte.

Ich könnte noch sooooooo viele weitere tolle Blogs aufzählen, aber leider dürfen es nur elf sein.

So liebe Nominierte, hier Eure Fragen:

  1. Welchen eigenen Blogeintrag mögt Ihr am Liebsten?
  2. Welche drei Alben nehmt Ihr mit auf eine einsame Insel?
  3. Woher kam die Inspiration Blogger zu werden?
  4. Was ist Eure allerliebste Serie?
  5. Welches Bild fasziniert Euch schon sehr lange?
  6. Ihr habt drei Gegenstände und sonst nichts, einen Mixer, eine Bettdecke und einen Stift. Was stellt ihr mit diesen Sachen an?
  7. Kaffee oder Tee?
  8. Das erste, was ihr am Morgen tut?
  9. Welches Wort benutzt ihr besonders häufig in Eurem Sprachgebrauch?
  10. Was war bisher die größte Enttäuschung in Eurem Leben?
  11. Was sollte im Urlaub nie fehlen?

Also meine lieben, dann wünsche ich Euch viel Freude mit meinen Fragen und: Danke, dass Ihr mich mit Euren wunderbaren Blogs bereichert!

 

Liebe Grüße

Jule

Immer herein

Bildschirmfoto 2014-05-06 um 10.58.49

Soeben fiel mir auf, dass ich Euch schon länger nicht mehr mit tollen inspirativen Websites versorgt habe, deshalb wird das nun schleunigst nachgeholt. Fubiz ist eine Seite, die wirklich fast ein Klassiker ist, vielleicht kennen sie auch einige schon. Der Schwerpunkt liegt hauptsächlich auf Design und Werbung, aber auch Malerei und Fotografie wird ausreichend bedient, sodass es wirklich immer wieder einen Besuch wert ist.

Artist of the Day – Guy McKinley

Frisch, farbig und modern sind die Arbeiten von Guy McKinley, ein Künstler, der sowohl handgemachten Zeichnungen fertigt, als auf dem Boden der Digital Art bewegt. Seine Motive wirken leicht, angenehm zu rezipieren und orientieren sich des Öfteren auch an Comics, Cartoons oder Filmen.

Mehr der erfrischende Illustrationen findet Ihr hier:

Guy McKinley Website

Kunst leben – Lebenskunst

Ein kleiner Satz vorweg schon einmal: Schaut das Video BITTE komplett an!

Ich bin eigentlich nicht der Fan von langen künstlerisch gemachten Videos, denn da vertrete ich meist die strikte Auffassung „In der Kürze liegt die Würze , die Länge bringt nur Zwänge“ aber für diesen Film solltet Ihr Euch wirklich mal die Zeit nehmen (es sind auch nur 9 kleine Minütchen) und ihn genießen. Heute ist Feiertag, da findet man sicherlich ein bisschen freie Zeit dafür. Nicht nur dass dieses Video filmisch und musikalisch wundervoll inszeniert ist, nein auch inhaltlich ist es ein wahrer Genuss, der gleichzeitig erfreut und zum Nachdenken anregt.

Für mich steht das zentrale Thema von Kunst im Leben eines Menschen im Vordergrund – eine Lebenskunst, wenn man so will. Kunst kann für jeden einen ganz individuellen Stellenwert im Leben einnehmen, ob als Quelle der Entspannung, des Glückes oder auch als Therapie. Das ist ja das schöne an der Kreativität, sie fügt sich jedem so wie er sie braucht. Für mich persönlich bedeutet künstlerisch aktiv sein, sich vom Alltag zu lösen und auf einer anderen Wellenlänge zu schweben. Entspannung pur.

 

Welche Gedanken habt ihr zu diesem Thema? Was bedeutet Kunst in Eurem Leben? Wie findet ihr diesen Film und welche Ideen fallen Euch dazu ein?

Einfach gucken

Manche Videos bedürfen gar nicht so viel Erklärung und drum rum Gerede. Dieses hier fällt eindeutig in diese Sparte. Schaut Euch das Filmchen einfach an und lasst die kreativen Gedanken frei umher schwirren.