objektiv

Citylights

Der schöne Urlaub ist nur leider auch schon wieder vorbei, aber irgendwie ist es auch ein schönes Gefühl nach zwei Wochen wieder im eigenen Bett schlafen zu können. Die letzen Tage meiner Reise habe ich in Hamburg verbracht, einfach eine wunderbare Stadt mit genialem Flair. Ohne Kamera in den Urlaub- das ist ja sowieso ein absolutes No Go, denn gerade Städte bieten abends tolle Aufnahmen mit Langzeitbelichtung. Da natürlich immer schön das Stativ dabei haben, sonst wird das nichts 😉

Hier ein paar kleine Eindrücke von meinen Fotos aus der Speicherstadt am Abend.

DSC_1436

DSC_1442

Advertisements

I’m knipsing in the rain!

Lange Pause hier gewesen und auch in nächster Zeit wird es nur wenig Freiraum geben mich hier auszutoben. Meine Semesterferien stehen war vor der Tür, allerdings die die bereits vollgestopft mit viel viel Arbeit-leider.

Nächste Woche geht es aber erstmal für ein paar Tage in den Urlaub um mal wieder den Kopf etwas frei zu blasen.

Heute gibt es ein paar Fotos auf die Augen, die ich mit meiner frisch eingetrudelten Festbrennweite (50mm) geschossen habe. Auch wenn es eben wie aus Eimern geschüttet hat, wollte ich einfach nur raus und das gute Stück testen. Ich habe mich gleich verliebt muss ich gestehen, da Bokeh ist einfach der Hammer!

Schaut selbst, hier kommen ein paar kleine Impressionen aus dem Regen.

Lichtspiel

Ein wunderbares neues Stativ habe ich, ein klasse Teil, dass nichtmal teuer war. Da ich das gute Stück heute unbedingt ausprobieren wollte, habe ich ein bisschen herumgespielt vorhin.

Licht und Linse, das versteht sich einfach sehr gut! (Und macht wahnsinnig viel Spaß!)

DSC_0004

DSC_0009 2

Das universale Objektiv

DSC_0031

Er wandert und wandert, ist stetig auf der Reise. Der Blick, die Augen.

Eine Tür, nein nicht nur eine Tür! Du siehst das spannende Pflanzengestrüpp am Rahmen, scannst es, hast im Kopf längst den Ausschnitt gewählt. Das Bild steht, auch ohne Kamera existiert es bereits, im Kopf.

Der Blick hat es eingefangen, er ist das universale Objektiv.

Nicht jeder hat ihn, doch du läufst durch die Welt und knipst stetig die Motive, die dir über den Weg springen. Sie fallen unweigerlich auf, es ist beinahe Intuition. Der erste Gedanke: Ja, das wäre ein geniales Foto und schon ist der Auslöser im Kopf gedrückt.

Ein steiniger Weg, nein eine wunderbare Struktur, die mit der richtigen Belichtung eine tolle Wirkung hat.

Der Blick sucht nicht, er findet stetig.