photo

Kleiner Tip für die Fotojunkies

Fotografie Freunde vor! Da ist nämlich was unglaublich gutes im Busch! So gut, dass Ihr top recherchierte Beiträge bekommt, neue Fotografen und Spots kennenlernt. Auch an Reiseartikeln, Produktvorstellungen und unterhaltsamen Kolumnen wird nicht gespart. Also was will das Fotografen-Auge denn mehr?

LENSARMY, dieses geniale Online Magazin wird am 01.08.2014 zum ersten Mal für Euch zum beschnuppern sein. Bis dahin könnt Ihr aber das Geschehen verfolgen und Inhalte mitbestimmen.

Schaut vorbei und unterstützt dieses tolle Projekt!

Bildschirmfoto 2014-06-29 um 21.47.42

Lensarmy Facebook Seite

Artist of the Day – Martin Förster

Ergreifend, emotional und doch sehr künstlerisch zeigt sich Fotograf Martin Förster. Seine Fotografien aus verschiedensten Krisengebieten der Welt, haben Nachdruck, sind nicht plakativ sondern regen zum selbst denken und mitfühlen an.

Von einer ganz anderen Seite präsentiert sich der kreative Kopf in der Serie Fine Art. Mit künstlerischer Leichtigkeit spielt Förster dabei die Mittel der Kamera voll aus. Belichtung, Farbe und Komposition harmonieren dabei so als hätten sie gar keine andere Wahl.

Wer seinen Augen mehr der fotografischen Vielfalt schenken möchte der sollte unbedingt mal hier vorbei schauen:

Martin Förster Website

Die Dinge ruhen lassen – Auge#3

Üben, üben, üben das ist die Devise bei so vielen Dingen im Leben. Auch beim Zeichnen ist es nicht anders, nur durch stetiges Anschauen bzw. neues Zeichnen erzielt man auch Verbesserungen. Meinen ersten Versuch mit Polychromos ein Auge zu malen habe ich bereits getätigt, doch es gibt viel zu tun, denn da sind noch so einige Sachen, die es zu ändern gibt.

Der zweite Versuch ist bereits in Arbeit, jedoch habe ich die Erfahrung gemacht, dass es der kreativen Arbeit enorm hilft, wenn man sie auch mal ein oder zwei Tage liegen lässt. Danach hat man gleich noch einmal einen ganz anderen Blick auf das Bild und es fallen einem neue Aspekte auf. Diese angefangene Zeichnung habe ich bereits am Samstag begonnen und dann jeden Tag entweder nur kleine Details hinzugefügt bzw. die Arbeit gestern komplett ruhen lassen.

Ein kleiner Tip, der sich bei mir ebenfalls bewährt hat. Den aktuellen Stand des Bildes mit dem Handy fotografieren und bei Gelegenheit über den Tag hinweg immer mal wieder betrachten. Dabei kommen einem viele neue Ideen bzw. fallen auch störende oder zu ändernde Teile auf. Klappt super! (Natürlich dann unterwegs notieren, sonst vergisst man dies auch ganz schell wieder )

DSC_0372 2———————————————————————————————–

Erneut möchte ich Euch auf meine Augen Blogparade aufmerksam machen, bis 30.06. könnt Ihr noch daran teilnehmen. Ich freue mich auf Eure Beiträge! 

 

Die Gefährten

Ich weiß ja nicht wie es Euch geht, aber ich selbst finde es immer wahnsinnig spannend zu erfahren welches Equipment andere so benutzen für ihre kreativen Aktivitäten. Aus diesem Grund dachte ich mir: warum nicht Euch mal mein Lieblingswerkzeug präsentieren. So könnt Ihr mal hinter die Kulissen schauen und falls Ihr noch gute Tips habt was unbedingt fehlt in meinem Sammelsurium, dann immer her damit!

DSC_0366 21) Polychromos Set 36 Farben

2) Polychromos Set 12 Farben ( das hatte ich zuerst gekauft, bis ich auf das 36er Set aufgerüstet habe)

3) Polychromos Hautfarben hell, mittel, dunkel (die waren leider in meinem Set nicht enthalten, so dass ich diese einzeln nachgekauft habe)

4) Faber Castell Bleistifte 8B-2H

5) Spitzer aus Metall (mit Plastik habe ich schon schlechte Erfahrungen gemacht, dieser ist wirklich solide)

6) Faber Castell Dust-Free Radierer (der macht kaum „Dreck“ beim Radieren, also diese kleinen nervigen weißen Fitzeln sind sehr wenig)

7) Radierstifte: Faber Castell und Tombow Mono Zero Eraser

8) Verwischer/Estompe bzw. Wattestäbchen

9) Unisign Gelstift weiß

 

So das war Blick in mein Zeichenequiptment, vielleicht hat es Euch ja ein bisschen geholfen bzw. wenn Ihr fragen habt könnt Ihr die natürlich gerne an mich loswerden. Tips sind auch herzlich willkommen!

—————————————————————————————————————

Vergesst nicht meine Augen Blogparade, bei der Ihr noch bis 31.06. mitmachen könnt. Dabei sind euren Ideen keine Grenzen gesetzt,  Hauptsache Ihr befasst Euch irgendwie mit der Thematik Auge/Augen oder Sehen.

Viel Spaß!

 

Donut Doubles

Beim täglichen Durchstöbern bin ich auf etwas ganz lustiges gestoßen. Schaut Euch diese Seite mal an Donut Doubles. Dort werden Portrait Fotos immer mit einem Food Bild gekoppelt – das witzige, die beiden Bilder haben eine ziemliche Ähnlichkeit, obwohl das auf den ersten Blick gar nicht so zusammenpassen will. Lustig ist, dass unser Kopf dennoch eine Verknüpfung erstellt.

Hier auch noch das dazugehörige Video:

 

—————————————————————————————————————————

Achja und noch einmal die kleine Erinnerung an meine Augen Blogparade, freue mich wenn Ihr mitmacht!

Wasserratte mit Brett

Heute war ich ausnahmsweise mal nicht diejenige hinter der Kamera, sondern das Motiv selbst. Dass das Wakeboarden eines meiner großen Hobbys ist, wisst Ihr ja bereits, jetzt könnt Ihr mich dabei mal Life in Aktion sehen.

DSC_0033

DSC_0065

 

Eine Sportart, die jeder mal ausprobieren sollte, macht riesig Spaß!

Blogaktion #3

DSC_0278Es ist soweit Ihr Lieben : mein drittes und somit auch letztes Bild meiner Blogkation ist fertig. Wie Ihr sehr gut erkannt habt handelt es sich um Blume aus dem Film Bambi. Ich hätte gar nicht gedacht, dass Ihr so schnell drauf kommt! Erster war diesmal Michael Ehrhardt im Erraten, herzlichen Glückwunsch an Dich!

An dieser Stelle möchte ich mich allgemein ganz herzlich bei Euch allen bedanken, dass Ihr so fleißig mitgemacht habt bei meiner mehrwöchigen Disney Blogaktion, ich hoffe Ihr hattet auch ein kleines bisschen Spaß dabei. Danke an Euch!

DSC_0286

Inspirationsquelle Instagram

DSC_0281

In einem früheren Post habe ich Euch Instagram schon mal ans Herz gelegt, da es eine super Plattform ist sich ein Feedback von anderen einzuholen – jeder Kommentar bzw. jedes Like können das kreative Selbstbewusstsein stärken.

Ich fange jetzt allerdings nicht wieder mit dem gleichen Thema an, sondern möchte diesmal auf etwas anderes hinaus. Ein kreativer Kopf möchte ich in irgendeiner Weise stetig weiter entwickeln. Das ganze kommt manchmal vielleicht mehr aus dem Unterbewusstsein, manchmal denkt man es sich aber auch ganz aktiv. Neue Techniken, neue Materialien sollen her. Auch hier kann Instagram die Sinne beflügeln, denn stöbert man eine weile nach bestimmten Hashtags (die nicht zu detailliert/spezifisch sein sollten) wird man schnell fündig. Neue Motivideen, aber auch Techniken und Ansätze sind dabei. Viele User stellen nämlich kleine Videos hoch, sodass der kreative Prozess (inklusive verwendetet Materialien) sehr gut verfolgt werden kann. Ich selbst habe schon davon profitiert: letztens entdecke ich, dass viele der „Instagram-Künsler“ für Lichtflecken (z.B. im Auge) einen einfachen weißen Gelstift verwenden um ein stärkeres Highlight zu haben. Natürlich war ich neugierig und besorgte mir selbst so einen Stift und das Resultat ist klasse.

Mein Appell an Euch ist also wirklich: Stöbert in solchen Plattformen nicht nur um schöne Bilder zu betrachten, sondern um zu lernen, auszuprobieren, neues zu entdecken.

Kreativität sollte niemals zu einem Stillstand kommen, denn sie ist eigentlich ein stetiger Prozess!

(Ein kleiner Tip für die Kunstinteressierten: folgt den Art Assistans (z.B. art_features oder art_spotlight) auf Instagram, diese posten nämlich jeden Tag Bilder von unterschiedlichen Künstlern, so hat man ein abwechslungsreiches Spektrum)

Artist of the Day – Bing Wright

Kunstvolle Fotografien präsentiert Bing Wright. Harmonisch, farblich ruhig mit einem Hauch von Abstraktion sind die Fotografien enorm einzigartig. Ständig entdeckt das Auge neue spannende Details. Dass Fotografie eine ebenso etablierte Kunstform wie die Malerei ist beweisen diese Arbeiten zweifelsfrei!

Mehr von Bing Wright findet Ihr hier:

Bing Wright Homepage

Die Welt hinter dem Fenster

Hey liebe Fotoblogger Freunde! Aufgepasst, denn Wandelbar hat auf ihrem Blog zu einer sehr schönen Blogparade aufgerufen. Das Thema: Fensterbilder. Diese Idee fand ich so klasse, dass ich nicht lange gezögert habe und mir selbst etwas einfallen ließ dazu.

Früher habe ich deutlich mehr geschrieben, als gezeichnet und fotografiert (jaaa man glaubt es kaum, aber das stimmt tatsächlich) und zu diesem Thema habe ich  einen sehr passenden Text von mir gefunden. Ich bin gespannt wie er Euch gefällt und was Ihr zu meinen früheren Schreibereien sagt.

DSC_0167

Herr Soundso, wohnhaft in Woauchimmer, liebt es, dies und jenes zu tun. Am liebsten den ganzen Tag. Dabei schaut er aus dem Fenster und träumt sich durch die Welt. Seinen Stuhl verlässt er nie. Wer Träume hat, der lebt. Wer die Realität hinter dem Fenster erfahren hat, will oft nicht mehr träumen. Und so verbringt Herr Soundso aus Woauchimmer seine Tage damit die Welt durch seine Scheibe zu betrachten. Allein ist er. Seit Jahren. Er musste mit niederschmetternder Wucht die Realität hinter dem Fenster erfahren. Weit weg von allem, weit weg von seinem Platz auf dem Stuhl.
Genommen wurde ihm alles, was er je geliebt hat. Schuld daran? Der wohl grausamste aller Übeltäter: das Leben. Ohne Vorwarnung, ohne Schutz hat es zugeschlagen und nichts weiter als eine leere Hülle hinterlassen. Schicksalsschlag mag der ein oder andere sagen. Mag sein. Doch auch das stopft das Loch in Herr Soundsos Brust nicht. Was ihm Halt gibt ist der Platz am Fenster und die Lehne seines Stuhls. Nur hier vergisst er sich selbst. Nur hier kann er sein Leben so leben, wie er es sich erträumt. Zumindest in seinen Gedanken. Doch das reicht Herr Soundso schon aus. Denn die Welt hinter der Scheibe wird er nie wieder zu sich durchdringen lassen. Nie wieder den Schmerz des Verlustes erfahren. Nie wieder unendliches Leid ertragen müssen. Das Fenster schützt ihn vor all dem. Und so träumt sich Herr Soundso durch ein Leben, das irgendwann aufgehört hat sein eigenes zu sein.